Baustart in Vasconcelos am 4. März 2019 – Gymnasium St. Mauritz finanziert das Projekt

Die Mühe hat sich gelohnt: Die Schüler und Schülerinnen des Gymnasium St. Mauritz haben drei Jahre lang für das Projekt in Guatemala Spenden gesammelt. Jetzt ist der Startschuss für den Bau der neuen Klassenräume in Vasconcelos gefallen.

Seit 2015 verbindet eine Partnerschaft den Freundeskreis Guatemala und das Gymnasium St. Mauritz. Regelmäßig berichten Vertreter des Vereins von der Situation und den Projekten in Guatemala. Im Gegenzug stellt die Schulgemeinschaft immer wieder neue Aktionen für „ihr“ Projekt in Guatemala auf die Beine. So sind bisher 30.000 Euro zusammengekommen, die nun für die Erweiterung der Schule in Vasconcelos eingesetzt werden. Drei neue Klassenräume sollen in den kommenden Monaten entstehen. „Die gemeinsame Arbeit macht uns Riesenfreunde und wir sind immer wieder vom großen Engagement begeistert, das von allen Beteiligten eingebracht wird“, betont Sophia Reinink, die für den Freundeskreis den Kontakt zum Gymnasium St. Mauritz hält.

Genauso begeistert von der Kooperation mit dem Gymnasium in Handorf sind unsere beiden Architekten vor Ort, Luis und Estuardo Palacios. Eigens für das Projekt in Vasconcelos wurde ein Chat eingerichtet, um über den Baufortschritt zu berichten. Aktuell laufen die vorbereitenden Arbeiten: Auf das bestehende Schulgebäude soll eine Etage für die neuen Klassenräume daraufgesetzt werden. Das Dach wurde abgenommen und die bestehenden Wände müssen für die Zwischendecke vorbereitet sowie zum Teil verstärkt werden. „Die Dorfgemeinschaft packt kräftig mit an. Wir kommen gut voran.“, berichtet Estuardo Palacios.

Schlagwörter