Zeit des Wartens hat ein Ende: Neues Schulbauprojekt in Los Yaxón Neboyá

Seit Beginn der Corona-Pandemie konnte der Freundeskreis Guatemala aufgrund der angespannten gesundheitlichen Lage und zum Schutz unserer Freunde in Guatemala leider keine Schulbauprojekte durchführen. Doch das Warten hat nun endlich ein Ende. Voller Vorfreude und Hoffnung haben unsere Architekten Luis und Estuardo uns Anfang des Sommers signalisiert, dass die Arbeit auf den Baustellen bald wieder aufgenommen werden könnte.

Anders als zu Beginn des Jahres noch geplant (Projektstart in Ciencias Comerciales voraussichtlich im Februar), werden wir jedoch nicht mit dem Projekt in Sololá starten können. Dies ist im Wesentlichen darin begründet, dass die Schule im Herzen der Regionshauptstadt liegt, wo der Verkehr und die Ansammlung von größeren Menschengruppen unvermeidlich ist. In Zeiten der Corona-Pandemie und insbesondere vor dem Hintergrund der niedrigen Impfquote in Guatemala, wollen wir die Bauarbeiter von Luis und Estuardo und unsere Architekten selbst nicht unnötigen Gefahren aussetzen. Das Einhalten von Abstand ist im dichten Gedränge und auf der gut besuchten Schule Ciencias Comerciales nur schwer möglich.

In Absprache mit unseren Partnern vor Ort haben wir uns deshalb dazu entschlossen, ein Projekt im ländlichen Raum der Region Sololá umzusetzen. Luis und Estuardo haben während des Sommers verschiedene Projektvorschläge ausgearbeitet. Im Verein hatten wir diesmal die schwierige Aufgabe, uns für eines der drei vorgeschlagenen Projekte zu entscheiden. Die Wahl ist schlussendlich auf den Projektvorschlag zur Erweiterung der Vor- und Grundschule in Los Yaxón Neboyá gefallen, den wir zeitnah auf unserer Webseite präsentieren werden.